Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf der cannabis-rezepte.net  Hier findet Ihr interessante und einfache Rezepte mit Cannabis, die Ihr ganz einfach zuhause nach kochen könnt!  Wer sich heutzutage auf die Suche nach berauschenden Rezepten für leckere Gerichte in Eigenregie macht, findet bei uns natürlich eine riesige und nahezu verwirrende Auswahl an Zubereitungen aller Geschmacksrichtungen. Ob süß oder salzig, würzig oder herzhaft. Der Vielfalt in der Cannabis-Küche sind im Grunde genommen keine Grenzen gesetzt.

ganz einfach selber kochen

Haschisch und Marihuana sind nicht nur ideal zum rauchen, sondern auch zum verzehren. Egal ob Brownies, Cookies, oder auch Butter (und vieles mehr), jeder kann dies Zuhause selber machen. Hier zeigen wir euch was man mit Cannabis kochen kann und wie man es zubereitet. Für die gelungene Zubereitung zahlreicher, schmackhafter und effizienter Gerichte ist es äußerst hilfreich sich mit den chemischen Grundlagen und Eigenschaften sowie die biologischen Wirkungsweisen von Cannabis im Rahmen der Nahrungsaufnahme in Kenntnis zu setzten. Der eigentliche Wirkstoff, die zur Gruppe der Cannabinoide zählende psychoaktive Substanz Tetrahydrocannabinol (THC), zeichnet sich dabei hauptsächlich durch eine hohe Lipophilie (Fettlöslichkeit) aus. Die Wasserlöslichkeit ist hingegen eher schlecht, alternativ kann THC allerdings auch zum Beispiel in Ethanol (Ethylalkohol), Tensiden (Lösungsvermittlern) und Polymeren gelöst werden. Als klassische Zutat für Gerichte mit Cannabis gilt jedoch in erhitzten Fetten und Ölen langsam und schonend gelöstes THC. Statt stark fetthaltiger Butter kommen auch hochwertige Öle aus Olive oder Kokosnuss infrage. Mit diesem Grundstoff können dann etwa Dressings für Salate, Pesto für Pasta und Grillsoßen wie „Chimichurri“ zu Rindfleisch produziert werden.

Aller Anfang muss nicht schwer sein. Einfache Gerichte für Anfänger

Nach wie vor versuchen sich die meisten Hobbyköche zunächst an Kuchen und Keksen mit Cannabis, Rezepte hierfür finden sich im Internet wie Sand am Meer. Generell können alle bekannten Gebäcksorten somit interessant „aufgepeppt“ werden, gut ergänzen sich auch Nüsse wie etwa Mandeln oder Schokolade mit den einschlägigen Aromen von Marihuana und Haschisch. Ein uralter historischer Klassiker der Cannabisküche aus dem arabischen Raum ist auch die als Paste, Konfekt oder Konfitüre zubereitete Süßigkeit „Dawamesk“. Hierfür werden cannabishaltige Butter, Honig, Datteln und Feigen oder Zucker, gehackte Nüsse wie Pistazien, Pinienkerne und Mandeln sowie Anis, Muskat, Nelke und Orange, Kakao, Kardamom, Vanille und Zimt verwendet. In Europa und Amerika sehr populär sind der saftige Schokoladenkuchen oder Keks „Brownie“ mit Cannabis, Backpulver, Ei, Mehl, Zartbitterschokolade und Zucker. Gleichermaßen kann auch der Teig für Käsecracker mit Salz, Cannabisbutter, Reibekäse, Kräutern, gehackten Oliven und Olivenöl aromatisch aufregend verfeinert werden. Ebenso harmonisch aufeinander abstimmbar sind eher fruchtig duftende Hanfsorten für Eiscreme, Säfte und Cocktails mit Mango, Ingwer und Kokosnuss sowie Salatsoßen mit Hanföl

Das Neueste

Hackfleisch-Burritos

je 1 Zwiebel und Knoblauchzehe 2 EL Hanföl 160 g geriebener Käse 500 g Hackfleisch 4 Tomaten 100 ml Brühe einige Blätter Eisbergsalat 250 g

Weiterlesen »

Gefüllte Paprika mit Hack und Kichererbsen

Zubereitung: 4  Paprikaschoten (z. B. gelb und rot)  1 Dose (à 425 ml) Kichererbsen 2  Knoblauchzehen  2  Zwiebeln  3 EL Hanföl  500 g Rinderhack 1/2 Bund Petersilie  1 Dose(n) (à 425 ml) stückige Tomaten 1 EL Harissa (arabische Gewürzpaste; Tube)  Salz,

Weiterlesen »

Space Mango Lassi

Zutaten: 240 mg Naturjoghurt 130 ml Milch 50 ml Sahne 1 TL Zitronensaft 2-3 g Gras 220 g Mangostücke Zubereitung: Als erstes stellen wir eine

Weiterlesen »
5/5